FREIE PLÄTZE: z.Zt. sind leider alle Plätze belegt
Kindertagespflege Seeheim-Jugenheim

Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Jedes Kind ist einzigartig, und durch seine Einzigartigkeit entwickelt es besonders in den ersten Lebensjahren seine eigene Persönlichkeit und eigene Interessen.

Ich biete jedem Kind die Möglichkeit sich individuell nach seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entfalten und zu entwickeln.

Durch das Miteinander in der Gruppe wird das Sozialverhalten der Kinder gefördert. Sie lernen Geschwister ähnliche Beziehungen zu den anderen Tagespflegekindern und meinen eigenen Kindern kennen und erleben u.a. dadurch den Alltag in einer Familie, auch wenn sie nicht Zuhause sind.

Zum Eulennest gehören auch zwei Katzen und 2 Kaninchen, die die Kinder zusammen mit mir versorgen dürfen. Dadurch lernen die Kinder den respektvollen Umgang mit Tieren, dass ein Tier versorgt werden muss und auch Bedürfnisse hat.

Kreativität bedeutet eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Das heißt, die Kinder lernen in spielerischer Selbstverwirklichung. Die Kinder gewinnen Sicherheit im Umgang mit neuen Dingen, befriedigen ihre Neugier, erkennen eigene Grenzen und erleben Erfolge, dadurch wird ihr Selbstwertgefühl gestärkt.

Einen hohen Stellenwert hat mein christlicher Glaube, den ich versuche durch Geschichten aus der Bibel und Lieder an die Kinder weiterzugeben. In erster Linie möchte ich den Kindern die Liebe Gottes vermitteln und weitergeben.

Bei all den täglichen Erlebnissen, Aktivitäten und Erfahrungen, die die Kinder machen, werde ich sie als Tagesmutter begleiten, loben und anleiten. Ich beobachte sie und versuche ihnen Angebote zu machen, die sie in ihrer Entwicklung fördern, ohne Druck aufzubauen.

Als Tagespflegeperson möchte ich den Kindern ein Gefühl von Sicherheit geben und eine vertrauensvolle aber auch respektvolle Beziehung zu jedem einzelnen Kind aufbauen.

Bei all dem ist es mir wichtig die Kinder zu nichts zu zwingen, sondern ihnen lediglich Angebote zu machen.                                                                                                                               Kinder lernen allein durch spielen und beobachten sehr viel.

Ernährung in meiner Kindertagespflege

Ich koche kindgerecht und frisch. Dabei nehme ich Rücksicht auf die Vorlieben der Kinder.

Für das Essen kann sich Ihr Kind die Zeit nehmen, die es braucht. Wir üben den Umgang mit Besteck, aber die Kinder dürfen auch mal mit der Hand essen, gerade in der Anfangszeit, denn essen bedeutet genießen mit allen Sinnen. Dabei lernt es spielerisch verschiedene Zutaten und Geschmacksarten kennen. 

Wichtig ist, dass die natürliche Neugier Ihres Kindes geweckt und der Spaß am Essen gefördert wird. 

Der Vorteil der kleinen Gruppe

Ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege liegt in der überschaubaren Gruppengröße. Das eröffnet mir die Möglichkeit, eine intensive Bindung zu den einzelnen Kindern aufzubauen und sie individuell zu fördern. 

Die Kleinen lernen von den Älteren durch Nachahmung, während die Großen eine Vorbildfunktion einnehmen und erfahren, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Die soziale Kompetenz der Kinder wird gefördert, da sie spielerisch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen und zudem verschiedene Rollen ausfüllen können. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Bewegung, Kreativität und Musik

Musik erleichtert, unterstützt, macht Freude, tröstet und begleitet die Kinder täglich, außerdem wird durch singen die Sprachentwicklung gefördert . Das heißt, wir bauen täglich singen, Musik und Bewegung in den Alltag mit ein.                                                

In meiner Kindertagespflege stehen Spielen und Toben im Zentrum der täglichen Aktivitäten. Vielseitige und kontinuierliche Bewegungserfahrungen helfen den Kindern, ihren Körper und ihre Umwelt besser wahrzunehmen.

 Neben der Beschäftigung in den Räumen der Kindertagespflege gehen wir auch oft nach draußen. Das Wetter spielt dabei keine übergeordnete Rolle, denn mit geeigneter Kleidung kann auch Regen großen Spaß machen. In der Natur gewinnen die Kinder beim Klettern, Rennen, Schaukeln oder Balancieren an Selbstvertrauen. Das fördert eine gesunde Entwicklung verschiedener motorischer Fähigkeiten.

Das Wichtigste ist dabei, dass Ihr Kind stets Freude an den Aktivitäten empfindet. Es lernt aus dem Spaß heraus, durch kreative Spiele für alle Sinne.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungsphase Ihres Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Denn Kinder und Eltern müssen Vertrauen zur mir aufbauen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. Deshalb gehe ich individuell auf die Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung ein. Zwischen mir und Ihrem Kind soll schnell eine vertrauensvolle Beziehung entstehen, die Ihrem Kind Sicherheit gibt. Trost und Zuwendung kann es dann von mir gut annehmen, wenn es einmal müde ist oder ein kleines Unglück den Tag trübt.

Außerdem möchte ich ihnen als Eltern das Gefühl geben das ihr Kind bei mir gut aufgehoben ist.

Sie sollten für die Eingewöhnung zwischen 4 und 6 Wochen rechnen. Sollte sich ein Kind mit der Eingewöhnung schwerer tun, macht das auch nichts. Denn das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt. Schließlich muss es neben mir als neue feste Bezugsperson auch die anderen Kinder Kennenlernen. Diese Phase der Veränderung sollte behutsam eingeleitet werden.

An den ersten drei Tagen beginnen wir mit einer täglichen Schnupperstunde, bei der ein Elternteil durchgehend anwesend ist. Danach erfolgt dann eine erste Trennung, während die Mutter oder der Vater aber in der Nähe bleiben. So steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. 

Wichtig ist gerade in der Eingewöhnung das die Eltern mit mir an einem Strang ziehen und Zeiten, Rituale und Regeln möglichst Zuhause übernehmen und mit mir in engem Austausch stehen.


Der Beitrag der Eltern in der täglichen Zusammenarbeit

Ein großes Anliegen ist mir ein gutes Verhältnis zu ihnen als Eltern. Es ist wichtig, dass wir gut kooperieren und kommunizieren.

Ich gebe täglich beim Abholen eine kurze Rückmeldung was am Tag war, genauso wünsche ich mir Infos wenn z.B. die Nacht unruhig war usw.

Sollte es einmal mehr Redebedarf geben, ist es besser dies entweder telefonisch oder in einem Elterngespräch ohne Kind zu klären.

Sie können sich auf mich verlassen und ich möchte mich auf sie verlassen können.

Die Wichtigkeit eines strukturierten Tagesablaufs

Rituale und wiederkehrende Abläufe geben Kindern Sicherheit und Orientierung. So gibt es auch bei uns feste Rituale und Zeiten die den Tagesablauf strukturieren. Innerhalb dieses Rahmens wird der Tag flexibel und nach den Bedürfnissen der Kinder gestaltet.
Unsere festen Zeiten sind:
   8:00 Uhr - 8:30 Uhr:  Ankommen
              8:30 Uhr:          gemeinsames Frühstück
            11:00 Uhr:         Mittagessen
12:15 Uhr - 14:15 Uhr: Mittagsschlaf 
Ab 14:30 Uhr flexibles Abholen / Snack


Neben flexiblen Zeiten für freies Spielen und Toben nimmt das gemeinsame Essen in der Gruppe und der Mittagsschlaf eine wesentliche Funktion ein. Sie sind wichtige Rituale und bilden wiederkehrende Abläufe die den Kindern Sicherheit und Orientierung geben. .

Die aktive Einbindung Ihres Kindes in die Tagesgestaltung sorgt dafür, dass Ausflüge in die Natur in der Gruppe für große Vorfreude sorgen. Dabei fließen die Jahreszeiten und die verschiedenen Witterungen selbstverständlich in die Planungen ein. Denn durch sie ergeben sich immer neue Entdeckungs- und Lernschwerpunkte, was Ihrem Kind vielfältige Eindrücke und Erfahrungen bietet.